Ursachen

  • strict warning: Non-static method view::load() should not be called statically in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/views.module on line 843.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/plugins/views_plugin_display.inc on line 1877.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_display_page::options_submit() should be compatible with views_plugin_display::options_submit(&$form, &$form_state) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/plugins/views_plugin_display_page.inc on line 481.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument::init() should be compatible with views_handler::init(&$view, $options) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/handlers/views_handler_argument.inc on line 745.
  • strict warning: Declaration of views_handler_argument_broken::ui_name() should be compatible with views_handler::ui_name($short = false) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/handlers/views_handler_argument.inc on line 770.
  • strict warning: Declaration of views_handler_sort_broken::ui_name() should be compatible with views_handler::ui_name($short = false) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/handlers/views_handler_sort.inc on line 82.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_validate() should be compatible with views_handler::options_validate($form, &$form_state) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 585.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter::options_submit() should be compatible with views_handler::options_submit($form, &$form_state) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 585.
  • strict warning: Declaration of views_handler_filter_broken::ui_name() should be compatible with views_handler::ui_name($short = false) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/handlers/views_handler_filter.inc on line 609.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_style_default::options() should be compatible with views_object::options() in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/plugins/views_plugin_style_default.inc on line 25.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_validate() should be compatible with views_plugin::options_validate(&$form, &$form_state) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 135.
  • strict warning: Declaration of views_plugin_row::options_submit() should be compatible with views_plugin::options_submit(&$form, &$form_state) in /is/htdocs/wp10614102_M4QI9Y5YIL/www/sdorg/modules/views/plugins/views_plugin_row.inc on line 135.

Als Ursachen für die SarkopenieMit dem Altern zunehmender Muskelabbau und die damit einhergehenden funktionellen Einschränkungen des älteren Menschen. werden vor allem die altersbedingte Abnahme von Wachstums- und Sexualhormonen, Synapsen sowie ein Anstieg von systemischen Entzündungen, Bewegungsmangel und Fehl- bzw. Mangelernährung angeführt.

Die Produktion von Wachstums- sowie Sexualhormonen nimmt mit zunehmendem Alter ab, womit wichtige Anreize für den Muskelaufbau nach und nach verloren gehen.

Gleichzeitig erfolgt im Alter eine Zunahme der systemischen Marker für Entzündungen, wie IL-6ein Botenstoff (Peptidhormon), der Entzündungsreaktionen reguliert. Ein erhöhter Interleukin 6-Wert deutet auf Entzündungsvorgänge im Körper hin. und CRP, die ebenfalls den Muskelabbau begünstigen. Die Erhöhung von freien Radikalen und die damit verbundenen vermehrten systemischen Entzündungsvorgänge führen ebenfalls zu einem Abbau von Muskelprotein und von Energie liefernden MitochondrienDie "Kraftwerke" der Zellen, kommen in allen Körperzellen vor. Hier werden Nährstoffe in Energie umgewandelt. Höchster Anteil in Muskeln, im Herzmuskel ca. 36% des Volumens..

Ein bewegungsarmer Lebensstil verstärkt im Alter zusätzlich die Sarkopenie, da die Muskeln nicht aktiviert werden.

Fehl- bzw. Mangelernährung im Alter bedeutet vor allem eine Unterversorgung mit Proteinen. Der Patient nimmt zu wenig Nahrungsprotein auf und dieses wird schlecht verwertet. Grundsätzlich liefern Nahrungsproteine alle essenziellen Aminosäuren. Der Gehalt und die Verfügbarkeit sind jedoch je nach Lebensmittel unterschiedlich. Mit fortschreitendem Alter wird es durch ein verändertes Essverhalten zusätzlich schwerer, den erhöhten Bedarf an essenziellen Aminosäuren über die Nahrung zu decken und einer Sarkopenie entgegen zu wirken.

Einen entscheidenden Einfluss auf das Entstehen und Fortschreiten der Sarkopenie haben chronische Erkrankungen. Dies hat mehrere Ursachen:

Energie

Patienten mit einer chronischen Erkrankung haben generell einen erhöhten Grundumsatz an Energie. Das bedeutet, dass mehr Energie für die Körperfunktionen bereit gestellt werden muss. Kann der Patient diesen Energiebedarf über die Nahrung nicht decken, kommt es zu einer sogenannten negativen Energiebilanz. Um den Energiebedarf dennoch zu decken, wird die benötigte Energie weniger aus Fett als vielmehr aus körpereigenen Proteinen gewonnen. Vor allem in der Skelettmuskulatur gespeichertes Protein wird zunehmend abgebaut und in Energie umgesetzt. Die Versorgung im Körper mit Energie unterliegt einer Hierarchie, wobei zunächst das Gehirn, dann das Herz und andere Organe wie die Leber versorgt werden. Der Skelettmuskel steht in dieser Hierarchie sehr weit unten und gehört zu den letzten Körperteilen, die versorgt werden. Er wird als interner Proteinspeicher zur Energiegewinnung genutzt und zuerst abgebaut.

Muskelabbau-stimulierende Signalstoffe

Aufgrund von chronischen systemischen Entzün-dungen produziert der Körper vermehrt Signalstoffe, die den Muskelabbau stimulieren. Entzündungsfaktoren wie Interleukine (IL-6) sind bei chronischen Erkrankungen stark erhöht und regen den Abbau des körpereigenen Proteins zusätzlich an.

Bewegungsarmut und Mangelernährung

Durch die Erkrankung sind viele Patienten in ihren Bewegungen eingeschränkt und beanspruchen ihre Muskeln nur geringfügig. Dieser Mangel an Bewegung verstärkt sich mit dem Fortschreiten der Erkrankung, da der Muskel immer mehr abgebaut wird. Körperliche Bewegung ist jedoch wichtig, um den Aufbau von Muskeln anzuregen. Auch bei chronischen Erkrankungen wird deshalb sportliche Betätigung empfohlen.